Kontaktadresse & Buchungsanfragen

Evangelische Jugendbildungsstätte Neukirchen
Am Hag 13
96486 Lautertal

Tel.: +49 (0)9566 8086890
E-Mail: info@jubi-neukirchen.de


zum Kontaktformular
zur Anfahrtsskizze
Preise, AGBs, Hausordnung

In den wohlverdienten Ruhestand …

Seit 1976 gibt es die Evangelische Jugendbildungsstätte Neukirchen und seit dem 01.08.1979 hat Günter Schiller ihr Bildungsprogramm geprägt. Als einer der Ersten, hat er für Jugendliche Konzepte zur Berufsorientierung erarbeitet, bei Besinnungstagen angeregt über Gott und die Welt zu philosophieren und sich in politischen Gremien für die Belange junger Menschen eingesetzt.

Günter Schiller hat sich nicht in den Mittelpunkt gestellt, sondern, so wie er es auch zum Abschied wünscht: - seine Arbeit -. Mit Herz, Seele und fachlich hoher Qualität hat er Konzepte entwickelt und ganze Generationen mit Seminaren für Konfirmanden, Kinderfreizeiten, Weihnachtswerkstätten, Begegnungsfahrten für Jguendliche aus der DDR, Computer- und Workcamps, mit Angeboten für Schulklassen (um nur einige wenige zu nennen), begleitet.

Zudem hat er sich mit jahrelangem Engagement als Vorsitzender der Mitarbeitervertretung eingebracht und als stellvertretende Leitung dem „Jugendhaus Neukirchen“ ein Gesicht gegeben. So ist sein Name eng mit der Einrichtung verbunden.

Wir sagen herzlichen Dank für unglaubliche 38 Jahre engagierte Arbeit. Auf den entstandenen Konzepten und Ideen bauen auch die heutigen Maßnahmen auf und profitieren zukünftige Aktionen.

Wir wissen, wie der erste ist auch der letzte Arbeitstag am 30.06.2017 - etwas Besonderes, der Start in einen neuen Lebensabschnitt. Wir wünschen Günter Schiller im Ruhestand viele schöne Erlebnisse, Zeit für eigene Wünsche und Ideen, alles Gute und Gottes Segen.

Pädagogische Seilgartentrainer*innen für das Jahr 2017 fit gemacht.

Am 01.04. trafen sich 16 Seilgartentrainer*innen ab 9 Uhr zur jährlichen ReZertifizierung.

Nach einer kurzen Vorstellungsrunde standen der kollegiale Austausch, die Auffrischung der Sicherheitsstandards und das Erleben der Hohen Elemente in Extremsituationen im Vordergrund. Die Aktionen der vergangenen Saison wurden reflektiert. Verschiedene kritischen Situationen während der praktische Arbeit wurden angesprochen und Lösungsansätze dargestellt und diskutiert. 

Bei idealen Wetterbedingungen war auch mal Zeit für ein Foto in der Höhe.

Trotz der Anstrengung war wie immer viel Spaß dabei.

Weitere Bilder:
zur Bildergalerie